Bei Naturbestattungen erfolgt zunächst die Einäscherung im Krematorium. Danach gibt es mehrere Bestattungsmöglichkeiten der Urne.

Baum
Die bei uns gängigste Möglichkeit der Naturbestattung ist die in einem Bestattungswald, welches
ein speziell ausgesuchtes Waldstück ist. (z.B Ruhewald Steimel)

Die Urne, aus biologisch abbaubarem Material, wird dort an einem ausgesuchten Baum beigesetzt.

Für die Trauerfeier bestehen mehrere Möglichkeiten.
Entweder wird die Urne am Andachtsplatz auf einem „Altar“ aus einer alten Eiche aufgebahrt oder die Urne wird direkt am Grab aufgebahrt. Zweitere Möglichkeit wird in der Regel nur bei kleineren Trauergemeinden gewählt.

Im Ruhewald Steimel besteht außerdem die Möglichkeit die Trauerhalle des ansässigen Friedhofes zu nutzen. Den Platz an einem Baum können Sie selbst aussuchen und schon vorher reservieren oder auch die Angehörigen.

Außerdem besteht die Möglichkeit zum Kauf eines ganzen Baumes, dort können bis zu 12 Urnen von Familie oder Freunden beigesetzt werden.

Wiese
In der Schweiz besteht die Möglichkeit der Verstreuung der Asche auf einer Almwiese.

Fels
Die Asche des/der Verstorbenen wird, ebenfalls in der Schweiz, an einem Felsen beigesetzt.

Bach
Bei dieser Beisetzungsmöglichkeit wird die Urne in einen Bergbach verstreut. Auch diese Beisetzungsform ist nur in der Schweiz möglich.
Bei der Wiesen-, Fels-, oder Bachbestattung wird die Asche ohne eine Urne beigesetzt bzw verstreut, damit es möglichst natürlich ist. Die Möglichkeit zu individuellen Grabanlage, in Form von Grabkreuz, Stein oder Blumen besteht nicht.

Menü