Die Erdbestattung ist in Deutschland die traditionellste Bestattungsform.
Die/Der Verstorbene wird in einem Sarg beigesetzt. Bei der Wahl der Grabstätte gibt es je nach Örtlichkeit mehrere Möglichkeiten.

„Grabstätte mit Bepflanzung und Grabstein“
Diese „Reihengrabstätten“  werden der Reihe nach belegt und im Todesfall für die Dauer der Ruhezeit zugeteilt. Eine Verlängerung des Nutzungsrechts ist nicht möglich.
Das Grab wird nach Ihren Vorstellungen individuell mit Grabstein und Bepflanzung gestaltet.

„Halboffene Grabstätte“
Diese Grabstätte ist ebenfalls als Reihengrabstätte angelegt und wird nur die für die Dauer der Ruhezeit zugeteilt. Eine Verlängerung des Nutzungsrechtes ist daher nicht möglich.
Das Grab darf teilweise mit einer Grabplatte bedeckt werden, muss jedoch Platz für Bepflanzung offen lassen. Der Grabstein, die Platte sowie die Bepflanzung werden individuell von Ihnen gewählt.

„Rasengrabstätte“
Die Beisetzung erfolgt auf einem gesonderten Feld.
Die Anlage und Pflege der Grabstelle erfolgt für die Dauer der Ruhefrist durch die Friedhofsverwaltung. Auf den Rasengrabstätten werden einheitliche Grabplatten, am oberen Teil des Grabes verlegt.
Für die Pflege der Gräber müssen diese freigehalten werden. Es ist somit nicht gestattet Grabschmuck dort abzulegen.

„Doppelgrabstätte“
Diese Grabstätte wird für die Dauer der Ruhezeit zugeteilt und kann, bzw. muss nach dem Ablauf noch einmal nachgekauft werden. Die Gestaltung des Grabes erfolgt nach individuellen Vorstellungen.

Menü